Kritik am Corona-Krisenmanagement des Senats

Kritik am zögerlichen Handeln des Regierenden Bürgermeisters kam auch von der FDP-Fraktion. Deren gesundheitspolitischer Sprecher, Florian Kluckert, bezeichnete die Entscheidung Lederers, Theater und Opernhäuser in der Hauptstadt vorerst zu schließen, als notwendig. Allerdings mache es den Anschein, dass der Senat mit der Situation überfordert sei. „Es muss von Seiten R2G alles Erdenkliche getan werden, um ein Ausbreiten des Virus in der Hauptstadt einzudämmen. Hier muss Politik endlich Führung zeigen und Verantwortung übernehmen. Was andere Länder schaffen, kann kein ‚No-Go‘ für Berlin und diesen Senat sein.